Der Blog für Gründercoaches und alle, die es werden wollen

  • Sie sind als Berater bei der KfW für das Programm „Gründercoaching Deutschland“ gelistet?
  • Sie suchen den fachlichen Austausch mit anderen Coaches, um Fehler bei der Antragstellung, Beratung und Abrechnung zu vermeiden?
  • Sie möchten als Coach für Unternehmer erfolgreicher sein?

Dieser Blog ist für alle, die sich zu Fragen rund um die Positionierung von Gründungsberatern und Gründungscoaches austauschen möchten. Hier geht es um Fragen wie:

  • Wie komme ich zu Kunden?
  • Was mache ich mit meinen Kunden?
  • Wie coache ich meine Kunden?
  • Wie verkaufe ich mich?
  • Wie positioniere ich mich als Coach?
  • Wo will ich hin?

Wenn diese Fragen Sie bewegen, dann lesen Sie gleich weiter!
Ich selbst arbeite seit 20 Jahren in diesem Bereich. Sie finden hier viele interessante Anregungen für Ihre Arbeit, die Sie gern ergänzen können. Lassen Sie uns diesen Blog gemeinsam zu einer einzigartigen Wissenssammlung machen.

Herzlichst Ihr
Jan-Pieter van Nes

8 Kommentare zu “Der Blog für Gründercoaches und alle, die es werden wollen”

  1. Hallo Herr van Nes!
    Sie wollen also mit diesem Blog den neuen Kollegen auf die Sprünge helfen. Ein wichtiges Thema. Schade ist, daß man jungen Kollegen nicht selbst mit dem Gründercoaching fachlichen und persönlichen Beistand gewähren kann.

  2. Hallo Frau Dr. Wolf,

    da stimme ich Ihnen zu. Junge Gründercoachs müssten mehr unterstützt werden. Sie könnten von Ihrer und meiner Erfahrung noch erheblich profitieren. In diesem Sinne ist mein Blog geeignet als Austausch. Ich persönlich unterstütze bzw. coache außerhalb des Gründercoaching Deutschland Programmes bereits eine nicht unerhebliche Anzahl junger Gründercoachs. Vielleicht wollen Sie ja die Möglichkeit nutzen, hier eng mit mir zusammen zu arbeiten. Worin sehen Sie denn Ihre persönliche Mission und Kompetenzen, die ich in meinem Netzwerk empfehlen kann?

    Beste Grüße

    Jan-Pieter van Nes

  3. Hallo Herr van Nes,
    ein kontinuiericher Austausch der akkr. KfW-Berater/ Gründercoachs ist sicherlich sehr wichtig, insbesondere unter den Aspekten:
    1. zukünftige Einsparungen der Förderungen bei Existenzgründern und dessen gravierende Auswirkungen.
    2. stetige Neukundengewinnung auch/ oder im Besonderen unter der zukünftigen Problemstellung
    Freundliche Grüße

  4. Sehr geehrter Herr van Nes,
    herzlichen Dank, für Ihre Einladung über “Xing”, an Ihrem Block teilzunehmen. Leider werde ich wenig Aktuelles betragen können, da, wie Sie in meinem Profil wohl gelesen haben, mein Geschäftsfeld spezifisch auf die Gastronomie und Hotellerie ausgerichtet ist, und ich diese Tätigkeit in Nowosibirsk / Sibirien und Kasachstan (im Rahmen von SES-Projekten) ausübe. Hier ticken die Uhren (auch im Wortsinn) etwas anders, aber es ist nicht uninteressanter als in Deutschland.
    Schönes Wochenende
    Günter Schuster

  5. Sehr geehrter Herr van Nes,
    es gibt ja nun schon reichtlich Xing-Gruppen zum Thema, oft münden sie darin, ein Produkt oder eine Mitgliedschaft verkaufen zu wollen. Einen lebendigen fachlichen Austausch und gegenseitige Unterstützung finde ich sehr begrüßenswert, und kollegiales Coaching kann man sich auch ohne Gründercoaching gegenseitig gewähren. Das Gründercoaching hat ja sowieso ein absehbares Ende, wer weiß, was danach kommt. Eine wichtige Qualität des Coaches wird es also sein, flexibel auf den Markt zu reagieren und kreativ zu sein. Die Kürzungen beim Gründungszuschuss und die höheren Anforderungen bei der Antragstellung haben auch positive Effekte: der für 10,00 Euro bei ebay gekaufte Businessplan und der für 100,00 Euro besorgte Stempel unter die Tragfähigkeitsbescheinigung sterben aus. Gut für uns, wenn wir denn wissen, was wir tun, und gut für die Gründer, weil sie sich dann tatsächlich inhaltlich substantiiert mit ihrer Gründung auseinandersetzen dürfen.

  6. Sehr geehrter Herr van Nes
    Ihr Blog/Webseite macht auf den ersten Blick schon mal einen sehr guten Eindruck. Inhaltlich sehr gut strukturiert. Freuen würde ich mich über einen gesonderten Teil über VC. Diese in Deutschland sehr unterbewertete Finanzierungsform für Gründer stellt auch ganz andere Ansprüche an den Coach. Außerdem läse ich gerne mehr über Beteiligungsmodelle, die das oftmals schwer zu erbringende Honorar für den Coach ersetzen .
    Beste Grüße,

    Florian Weiß

  7. Die meisten Gründercoaches schreiben Erfolgsgeschichten

    Vor 26 Jahren habe ich mein erstes Unternehmen gegründet, daraufhin folgten noch weitere, nicht alle waren erfolgreich. Daher weiß ich auch wie sich ein Unternehmer fühlt, wenn er durch eine Krise geht.

    Aus diesem Grunde gebe ich gern dieses enorme Wissen an andere Gründercoaches und Berater weiter. So habe ich in diesem Jahr ein Fachbuch geschrieben mit dem Titel “Erfolgskompass für Gründercoaches. Das Buch für Gründungsberater und alle die es werden wollen” und die Xing-Gruppe “Gründercoach” ins Leben gerufen. Darüber hinaus bin ich leidenschaftlicher Netzwerker und bin viele Jahre in mehreren BNI Chaptern in Berlin tätig gewesen.

    Meine primäre Zielgruppe sind Gründerberater, die bei der KfW gelistet sind oder sich dort listen lassen wollen, außerdem alle, die sich zum Gründercoach berufen fühlen. Ich helfe diesen jungen Kollegen dabei sich im Markt zu positionieren, im Wettbewerb zu profilieren, die zu Ihnen passenden Kunden zu finden und sich in der Beraterbörse zu listen.

    Wir leben in einer aufregenden Zeit! Veränderungen und Neuerungen werden zum Tagesgeschäft. Wir alle wissen, dass es starke Kräfte gibt, die uns derzeit die Arbeit sehr erschweren. Ich will nur einige davon nennen: Endlose Hürdenläufe, verursacht durch aufgeblasene Bürokratien, herablassende Arroganz von Banken, rigide Blockadepolitik der Agentur für Arbeit, ja selbst die Verweigerung und Ablehnung durch diese.

    Dieser Herausforderung stellen wir uns gern. Es gibt gute und auch tragfähige Alternativen zum Gründungszuschuss. So kommt eine gerade veröffentlichte Studie zu dem überraschenden Ergebnis, dass nach fünf Jahren noch 60 Prozent der IT-Start-ups auf dem Markt aktiv sind. Die allermeisten davon kamen ohne Zuschüsse und anderweitige Zuwendungen aus.

    Kurioser Weise fordert zum gleichen Zeitpunkt das Bündnis90/Die Grünen die Wiedereinführung des Gründungszuschusses.

    Ich bin sehr froh darüber, dass in unsererXing-Gruppe “Gründercoach” bereits die alterativen Finanzierungsformen des Crowdfundings und Crowdinvestments Einzug gehalten haben und diskutiert werden.

    Ich freue mich auf lebhafte Diskussion, Beteiligung und heftige Auseinandersetzung im Ringen um die besten Ergebnisse und Vorgehensweisen im Bereich der Gründungsberatung.

    Mit besten Grüßen
    ihr Jan-Pieter van Nes

  8. Hallo zusammen,

    mal ein Beitrag von mir zum Thema:

    Kundenskepsis

    Einer meiner Aufträge hat mich zu einer Firma geführt welche im Jahr CHF 250`000.- ausgibt für Werbung! Dabei handelte es sich nicht etwa um eine Grossfirma, nein, um einen KMU-Betrieb aus dem Bereich Dienstleistung & Verkauf von Luxusgütern. Durch ein spontanes Gespräch kamen wir auf seine Werbeausgaben zu sprechen, welche ich für sehr hoch fand. Ich bot ihm an seine Ausgaben kostenlos zu prüfen und ihm, wenn Interesse bestünde, ein Lösungskonzept zu erarbeiten. So fand ich heraus das er mit der Giesskannen Methode Werbung betreibt welche, ausser der Post, nicht sehr viel einbringt. Als ich ihm dann meinen Lösungsvorschlag unterbreitete, welcher einen Jahresvertrag enthielt, da sich solch ein Projekt nicht von heute auf Morgen umsetzen lässt, hat er die Arme über dem Kopf zusammeneschlagen und gemeint dass ihn das ja viel zu viel kosten würde und nicht den gewünschten Erfolg versprechen würde. Ich schlug ihm vor das ich erst einmal einen Monat das Mandat übernehmen würde, auf Stundenbasis und er danach entscheiden könnte wie es dann weiter gehen wird. Nach diesem Monat hatte ich seine Werbeausgaben, welche sich auf monatlich rund CHF 21`000.- beliefen, auf CHF 9`500.- reduziert und seine Einnahmen hatten sich auch deutlich verbessert. Da musste er zugeben das es sich sehr lohnen würde und er doch gerne einen Jahresvertrag unterschreiben würde und bei weiterem Erfolg auch gerne bereit wäre einen 5 Jahresvertrag zu unterschreiben.

    Ist es Ihnen/Dir auch schon so oder ähnlich ergangen? Bin gespannt auf Eure Erfahrungen!

    Liebe Grüsse

    Michael Dreier

Schreiben Sie ein Kommentar

Unternehmercoach-Berlin