Wie finde ich als Gründercoach Kunden?

Ist Ihnen das schon mal passiert?

Sie drücken bei einer Gründermesse vielen potenziellen Kunden eigenhändig Ihren Flyer oder Ihre Visitenkarte in die Hand und bekommen keine Resonanz?

Woran kann das gelegen haben? Flyer und Visitenkarten zu verteilen ist sicherlich eine Marketingmethode. Auch ich nutze diese als Bestandteil meines Marketingmixes. Sie sollten sich jedoch nicht allein darauf verlassen, dass die Kunden sich an Sie erinnern werden, wenn Sie massig viele Flyer oder Visitenkarten auf Messen und Kongressen verteilen. Ihr Flyer wird vermutlich in eine Tüte samt anderer Sammelsurien gesteckt. Nutzen Sie die persönliche Ansprache und wählen Sie die Personen, die Sie sich als potenzielle Kunden wünschen aus. Das bringt Sie eher zum Erfolg in der Kundenakquise. Denn bekanntlicherweise zählt Klasse statt Masse.

Selbständig als Coach Kundenaquise

Ergänzend empfehle ich als Gründercoach Ihnen Folgendes:

Vorgehen bei der Kundenakquise

  1. Bestimmen Sie Ihre Zielgruppe exakt.
  2. Setzen Sie Ihre Stärken ein.
  3. Wenden Sie Ihren passenden Marketingmix an.

Meine eng gefasste Zielgruppe als Gründercoach z.B. sind Gründer, die sich über die Arbeitsagentur selbstständig machen. Meine Stärken sind:

  • persönliche Kontakte aufzubauen,
  • Info- und Verkaufsgespräche zu führen
  • sowie zu netzwerken.

Das entspricht dem, was ich gerne tue. So geht mir die Kundenakquise leicht von der Hand. Denn ich arbeite und lebe nach dem Motto: Tue das, was Dir Spaß macht, und Du brauchst nie wieder zu arbeiten!

Auch ich habe einige Jahre gebraucht, bis ich den für mich passenden Marketingmix gefunden habe. Ich habe auf Gründermessen, wie z.B. den Deutschen Gründer- und Unternehmertagen – deGUT, etliche Flyer und Visitenkarten verteilt und am Ende wenige neue Kunden gewonnen. Mit der Zeit habe ich gelernt, dass die persönliche Ansprache und ein bleibender Eindruck mehr zählt als die Masse. Messen und Kongresse dienen mir fast ausschließlich zur persönlichen Information und Weiterbildung, da es sehr schwer ist, sich von der Masse abzuheben. Statt dessen habe ich meinen eigenen erfolgreichen Marketingmix entwickelt:

Mein erfolgreicher Marketingmix

Ich wende einen Produktmix an und habe folgendes Dienstleistungsportfolio:

  • Soforthilfe bei allen Formalitäten für den Bewilligungsbescheid der Agentur für Arbeit
  • Entwicklung einer Geschäftsidee, die sowohl zum Gründer als auch zum Markt passt und rentabel ist (Entrepreneurship-Gedanke)

Ich biete einen Preismix für das Coaching an.

  • 4.000,- Euro
  • Rechnungen mit oder ohne ausgewiesener Mehrwertsteuer
  • weitere Preisspielräume

Im Rahmen des Kommunikationsmixes

  • Klassische Werbung
  • Verkaufsförderung
  • PR
  • Persönlicher Verkauf

empfehle ich meinem persönlichen Kommunikationsmix entsprechend, eine ansprechende Visitenkarte, einen professionellen Internetauftritt, eventuell eine Kleinanzeige zu schalten und vor allem einen auffälligen Flyer entwerfen zu lassen sowie selbstverständlich das persönliche Info- und Verkaufsgespräch.

Mein Distributionsmix (Auswahl des Vertriebsweges) besteht aus:

  • Auslage meiner Flyer bei den Arbeitsagenturen
  • Besuch von Informationsveranstaltungen der Arbeitsagenturen
  • Netzwerken beitreten (sowohl realen, wie z.B. BNI, als auch virtuellen, wie z. B. XING) oder selbst welche gründen
  • Empfehlungen durch zufriedene Kunden

Wie sieht Ihr Marketingmix aus, mit dem Sie systematisch Kundenakquise betreiben? Nutzen Sie die Möglichkeit, hier von meinen Erfahrungen und denen des Forums zu profitieren und tauschen Sie sich aus. Wenn Sie Ihren individuellen Marketingmix noch nicht identifiziert bzw. entwickelt haben, werde ich Ihnen gerne mit meinen Erfahrungen zur Seite stehen.

Herzlichst Ihr

Jan-Pieter van Nes

 

7 Kommentare zu “Wie finde ich als Gründercoach Kunden?”

  1. Hallo Herr van Nes,
    bin heute durch Twitter auf Ihre Seite gestossen. Sehr interessantes Thema. Berater und Trainer haben es oft sehr schwer, sich von der Masse von Beratern abzuheben und herauszustechen. Das ist ein sehr interessantes Thema, mit dem ich mich seit einiger Zeit selbst beschäfftige. Wie kann ein Berater oder Trainer, für seine Leistung noch besser Marketing betreiben und sich von der Masse abheben um damit neue Kunden zu gewinnen.

    Vielleicht schauen Sie sich mal meine Seite an und vielleicht finden wir eine Gemeinsamkeit. Gerne könnte ich mir vorstellen auch einmal ein Interview mit Ihnen auf meiner Seite zu veröffentlichen – Fachbeitrag etc. zum Thema. Was meinen Sie? Viele Grüsse.

  2. Hallo Andy,
    Ihre Seite finde ich ebenfalls interessant, ich habe sie mir soeben angeschaut. Ich sehe viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit.
    Als ehemaliger Key-Account-Manager und Kontakter für eines der größten und renommiertesten Marktforschungsunternehmen, die GfK Nürnberg, bin ich ein Experte für Marketing und Akquise. Als Gründercoach schreibe ich gern Fachartikel zu diesen Themen und veröffentliche demnächst ein Fachbuch.

    Ich freue mich, wenn wir zusammenkommen und ein Blitz-Interview führen. Ihrer Seite zufolge, nehme ich an, dass es sich um ein Videointerview handelt. Ich sehe diesem Interview mit großem Interesse entgegen.

    Ich meine: rufen Sie mich an!

  3. Guten Tag Herr van Nes!
    Ja, das kann man nicht oft genug erwähnen. Es kommt auf den persönlichen Marketing-Mix an. Nicht eine Marketingmaßnahme reicht aus. Es müssen schon mehrere Maßnahmen parallel angegangen werden. Das gilt ganz besonders für Existenzgründer und junge Unternehmer.

    - Empfehlungsmarketing
    - Networking,
    - Kaltakquise

    Das sind die Hauptstoßrichtungen. Diese Akquiseelemente stehen auf einer Basis, nämlich die eigene Website, Flyer, Print – auch flankierende Maßnahmen genannt.
    Meine Empfehlung: Jeder Unternehmer erstellt sich einen “Marketingplan und Vertriebsplan”.
    Aber das Wichtigste ist: “ES AUCH TUN!!!”

  4. Hallo Herr van Nes,

    ich bin über XING auf Ihre Seite aufmerksam geworden.
    Marketing für Berater ist wirklich ein schwieriges Thema, dass von vielen Kollegen vernachlässigt wird. Da ich selbst aus dem Marketing komme, ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, die zum täglichen Geschäft gehört. Marketingpläne sind schön und gut, wenn sie kontinuierlich eingesetzt und umgesetzt werden. Genau dieses ist nicht immer so leicht.

    Ich bin seit nunmehr 5 Jahren in der Gründungsberatung tätig und habe gerade zu Anfang sehr viel Zeit und Geld in das Marketing investiert. Mit Erfolg! Heute habe ich in meiner Region einen guten Bekanntheitsgrad erreicht und habe glücklicherweise eine sehr gute Auslastung.

    Meine Erfahrung: Kontinuierliches Marketing in den richtigen Kanälen und eine kontinuierliche Pressearbeit führen mittelfristig zum Erfolg.

  5. Hallo Herr van Nes,

    Marketing und Vertrieb gehören zu den wichtigsten Themen im Unternehmen. Ich weiß sehr genau, dass mir das zu Beginn meiner Selbständigkeit zwar klar war, doch die Umsetzung zunächst recht nebulös erschien.

    Dabei ist es wichtig, dieses elementare Thema immer wieder in den Vordergrund zu stellen und nach Transfermöglichkeiten der Geschäftsidee in geeignete Vertriebswege zu suchen.

    Damit meine ich pragmatische, umsetzbare Methoden zu auszuprobieren damit Erfahrungen zu sammeln und herauszufinden, wie sich die eigene Leistung am besten verkaufen lässt. Gleichzeitig wird spürbar, dass der daraus resultierende Erfolg den Aufwand auf jeden Fall rechtfertigt.

    Schließe mich meinen Vorrednern an, TUN und DRANBLEIBEN sind dabei elementar wichtig!

  6. Also ich frage mich natürlich als Gründungsberater wo die Zielgruppe hier eng gefasst ist – in 2011 war ca. 36% aller Gründer vom Arbeitsamt. Und das betraf fast alle Branchen. Eine genau bestimmte Zielgruppe sieht irgendwie anders aus.

    Die Gründerberater die sich ebenfalls auf diese Zielgruppe spezialisiert haben stehen 2012, spätestens 2013 erstmal vor einer starken Herausforderung. Seit der Gesetztesänderung Ende 2011 ist klar und nun auch Realität das diese Zielgruppe 2013 verdammt klein ist.

    Das Thema Risikodiversifizierung sollte nicht nur beim Gründer sondern auch beim Gründungsberater selbst auf der Agenda stehen.

    Der andere Punkt lautet wo und wann hole ich den Gründer ab ? Wenn dieser bereits beim Arbeitsamt sitzt ist das eigentlich schon zu spät – also lautet meine Devise – ich hole den Gründer bereits in der allerersten Phase ab bevor er plant.

    Klaus

  7. Kundengewinnung mit System. Kann ich nur zustimmen. Mit der richtigen Strategie tut man sich nicht nur sehr viel leichter, es kostet einen auch viel weniger Zeit und Geld neue Kunden zu gewinnen und langfristig gute Kundenbeziehungen aufzubauen.

Schreiben Sie ein Kommentar

Unternehmercoach-Berlin